Rote Asche weicht immergrünem Gras

 Speicher. Schürfwunden, Narben, Bänderrisse und Verstauchungen, daran  erinnern sich viele Fußballer aus Speicher, die auf dem Aschenplatz gespielt  haben. Mit Freude sehen sie, dass seit gestern zwei Bagger die alte Asche  beseitigen. Eine Frankfurter Firma für Sportplatzbau entfernt die zehn Zentimeter  dicke rote Ascheschicht und präpariert den Untergrund für den neuen  Kunstrasenplatz. "Es war sehr schwierig, den Platz auf kommunaler Ebene durchzuboxen", sagt Rudolf Becker, Bürgermeister der Verbandsgemeinde Speicher. Er persönlich hat mit Landesvater Kurt Beck eine um drei Prozent  höhere Förderung ausgehandelt. Das Land übernimmt 43 Prozent und damit

300 000 Euro der Kosten. Ohne den Sportverein Speicher und vor allem dessen Förderverein wäre der Kunstrasenplatz ebenso wenig zustande gekommen, sagt Helmut Scharff, erster Vorsitzender des Sportvereins. Der Förderverein um Rudolf Willems motivierte Firmen und Privatpersonen aus der Stadt Speicher und Umgebung, insgesamt 68 000 Euro zu spenden. "Wir nehmen noch gerne  Spenden entgegen", sagt Willems beim Spatenstich auf dem Sportplatz. Der neue Platz habe viele Vorteile gegenüber dem alten, sagt der Vorsitzende. Er sei  ganzjährig bespielbar, wesentlich gelenkschonender, und das Verletzungsrisiko  sei deutlich geringer als auf Asche. Verletzungsrisiko geringer "In den letzten Jahren haben viele Eltern ihre Kinder nicht mehr zum Training gebracht, weil sie  die bösen Verletzungen vom harten Ascheplatz gesehen haben, wenn die Kinder vom Training oder Spiel heimkamen." Mit dem neuen Spielfeld sollte sich das Nachwuchsproblem lösen, meint Scharff. Der 300 Mitglieder starke Fußballverein hofft dadurch wieder auf einen starken Zulauf in seiner Jugendabteilung. Der SV  Speicher 1913 hat sieben eigene Fußballmannschaften und weitere sieben Jugendmannschaften gemeinsam mit anderen Vereinen der Umgebung. Der  Kunstrasenplatz könne bereits im November fertig sein, wenn das Wetter 

 mitspiele, sagt Stadtbürgermeister Erhard Hirschberg.Spätestens zum 100. Geburtstag des Sportvereins im Jahr 2013 sollen die ersten Bälle über das   Kunstgrün rollen.

 

 

Der neue Kunstrasenplatz bekommt eine Spielfläche von 105 mal 64 Meter. Zur  Pflege des Spielfeldes soll ein 21 000 Euro teures Spezialgerät angeschafft werden. Die Finanzierung sieht wie folgt aus: Baukosten:

 

713 000 Euro, Landesförderung: 300 000 Euro, Eigenmittel des Sport- und  Fördervereins: 110 000 Euro, Spenden und Sponsoring: 18 000 Euro,  Kreditaufnahme der Stadt Speicher: 285 000 Euro.

 

 

 

 

 

 

 

Mittwoch 15.02.2012

Die ersten Arbeiten wurden in der Fastnachtswoche begonnen und abgeschlossen. So wurde am Mittwoch vor Weiberdonnerstag die Bandenwerbung entfernt. Dieses wurde zum Schutz vor den anstehenden Baumfällarbeiten getan.

 

Montag 20.02.2012

Die Abholzarbeiten begannen, so wurde durch den Sportverein alle Nadelhölzer im Bereich des Sportgeländes entfernt.

 

 

Dienstag 21.02.2102 bis Freitag 24.02.2012

Wurden durch die Firma Raskop die restlichen Laubbäume abgeholzt und mit den gefällten Nadelhölzer vom Sportgelände entfernt.

 

 

Samstag 25.02.2012

Die Spieler der Seniorenmannschaften räumten die restlichen Holzscheite zur Grüngutannahmestelle. Somit konnte die erste Bauphase "das Abholzen" als erledigt betrachtet werden.

 

 

Dienstag 27.02.2012

Erfolgte die Mulschung des Hügels zwischen Sportplatz und Schiessstand. Diese Arbeit verrichtete die Firma Clemens aus Speicher.

 

Samstag 07.07.2012

Am Samstag, 07.07. fand bereits ein größerer Arbeitseinsatz des SV Speicher im Rahmen unseres Kunstrasenprojektes statt. Hierbei waren insgesamt über 30 Helfer im Einsatz. Es wurden folgende Arbeiten ausgeführt: Entfernung der Reling, Ausbau der Bordsteine, Demontage der Tore und der Eckpfosten, Ausbau der Regler, Demontage der elektrischen Anschlüsse der Fluchtlichtanlage, Entfernung sämtlicher Bänke usw. Dank an Thomas Müller, dessen Einsatz des Baggers eine große Hilfe war und an die Fa.Bohlen, die einen Schneidbrenner zur Verfügung stellte, der die Arbeiten sehr erleichterte.

 

Samstag 14.07.2012

Es waren wiederum insgesamt über 30 Helfer im Einsatz. Es wurden folgende Arbeiten ausgeführt: Demontage der Flutlichtmasten, Erstellung der Gräben zwischen der Kapellenstraße und dem altem Sporthaus, sowie zwischen altem und neuen Sporthaus zur Verlegung der Stromzuleitungen, Verlegung der Stromzuleitung zwischen Kapellenstraße und altem Sporthaus; Entfernung des alten Pflasters; usw.

Dank an Thomas Müller und Thomas Berg, deren Einsatz der Bagger eine große Hilfe war und an die Fa.Bohlen, die einen Schneidbrenner zur Verfügung stellte.

 

 

Samstag 21.07.2012

Die Stromzufuhr wurde ausgemessen und arrangiert. Der Graben für die Drainage rund um das alte Sporthaus wurde begonnen. Die bisherigen Gräben wurden verdichtet und der Abwassergraben wurde mit Steinen zu einem sichtbaren Kanal umgebaut.

 

 

Samstag 28.07.2012

Fertigstellung des Grabens für die Drainage um das alte Sporthaus. Einbau einer neuen Eingangstür zum Jugendraum. Bearbeitung des Meckerhügels zu einer Naturtribüne.

Unser Dank gilt hier unserem Helfer Lambert zur tatkräftigen Unterstützung beim Einbau der Eingangstür und unserem nun bekannten Baggerfahrer zur Bearbeitung des Meckerhügels.

Anmerkung:

Dieser Hügel wurde in den 80er Jahren so benannt, da sich dort unsere stärksten Kritiker aufhielten und man Ihnen nichts recht machen konnte.

Hier finden Sie uns:

SV-Speicher 1913 e.V.
Bahnhofstr. 23
54662 Speicher

Telefon: +49 6562/8446

 

Sportplatz Speicher

Am Sportplatz 2

54662 Speicher

 

Telefon: +49 6562/4020

News

Internationale und Nationale News rund um das runde Leder....weiter

Wetter

Besucher

seit dem 01.03.2016: